Deutsche Team-Meisterschaft im Beach-Tennis - 3. und 7. Platz an die weiß-gelben Teams

Am 7. und 8. Juli fanden die 12. Deutschen Team-Meisterschaften im Beach-Tennis auf der tollen Anlage des BeachMitte statt. Dieses Jahr konnten sogar zwei Teams der „weiß-gelben Familie“ unter den Teamnamen „Berlin Beach49 WEISS“ und „Berlin Beach49 GELB“ an den Start gehen. Ein Team wurde gebildet aus mind. zwei Frauen und Männern. Die „Weißen“, bestehend aus Louisa Schloussen, Laura Jähnel, Sascha Lehmann, Fabian Schimmelpfennig und Felix Obst (BSV) und die „Gelben“ mit Leonie Seitz, Beatrice Brennenstuhl (SCC), Fabian Fritz und Florian Misch konnten das Wochenende mit einem 3. und 7.Platz erfolgreich beenden – wobei der 7.Platz eigentlich kein 7. Platz sein müsste, aber dazu später mehr…

Am Samstag fanden zwischen den 16 Teams aus ganz Deutschland Gruppenspiele statt. Hierbei konnten unsere Teams als Gruppenerster (die „Weißen“) und Gruppenzweiter („die „Gelben“) den Tag bei Playersbuffet und Fußball-WM ausklingen lassen. Der folgende Tag sollte noch einige (böse) Überraschungen bereit halten…

Nachdem die „Weißen“ ihr Viertelfinale souverän mit 4:0 gewannen und somit den Einzug ins Halbfinale schafften, wurde es bei den „Gelben“ gegen „Leider Geiler Berlin“ (SCC) richtig spannend und dramatisch.

Das Damendoppel um Leo und Bea siegte souverän, wogegen das Herrendoppel mit Fabi und Flo den Gegnern leider unterlag. Somit stand es nach der ersten Runde 1:1 – alles war offen. Die Mixed konnten nun entscheiden.

Das Mixed Leo und Fabi gewann ganz glatt. Leider verlor das zweite Mixed Bea und Flo im dritten Satz (Matchtiebreak). Demnach musste ein entscheidendes Mixed an den Start. Das siegessichere Duo Leo und Fabi wurde eingesetzt, um das entscheidende Match, welches als Matchtiebreak ausgetragen wird, anzutreten. Bei einer souveränen 3:1-Führung geschah etwas, was sich keiner hätte vorstellen können. In einer Aktion touchierte Fabi Leonies Kopf, sodass diese, auf Anraten eines anwesenden Arztes, mit einer Platzwunde ins Krankenhaus gebracht werden musste. Somit musste das Spiel bei 4:1 Führung (Fabi hatte den Punkt noch gewonnen) aufgegeben werden. Mit einer Ersatzspielerin erreichten die „Gelben“ dann noch den 7. Platz.

Leonie hat sich bereits gut von ihrer Blessur erholt und auch Fabi konnte den Schock gut verkraften. Ein wahnsinniges Pech, aber die nächste Chance kommt bestimmt! Nachdem sich der erste Schock gelegt hatte, war für die „Weißen“ dann leider im Halbfinale Schluss. Mit einer 0:4 Niederlage mussten sie sich (in den nicht immer glatten Partien) gegen die „TNB Muchtis“, ein Team aus drei Nationalspielern, geschlagen geben. Dennoch konnten sie im Spiel um Platz 3 eine kleine Revanche für die „Gelben“ Teamkollegen einholen, indem sie 3:1 gegen „Leider Geiler Berlin“ einholten und sich somit den 3. Platz, ein Platz auf dem Treppchen, sichern konnten.

Als Side-Event fand auch erneut eine U14 Konkurrenz statt. Aus Lichtenrade ging Justus Bastiansen an den Start und konnte sich mit seinem Partner (den er erst am selben Tag kennenlernte) den 4. Platz ergattern. Richtig super, für das erste Turnier und wenig Spielerfahrung!

Es ist schön zu sehen, dass die Beach-Tennis-Community auch bei uns im TCL immer weiter wächst. Es ist ein toller Sport für jedes Alter und jede Spielstärke.

Damit man noch mehr an Spielerfahrung gewinnen kann, brauchen wir nur noch einen eigenen TCL-Beach-Platz ;)…

Laura Jähnel

Newsletter

Bleib informiert und melde dich für den TCL-Newsletter an.