Winterrunde 1. Herren

Klassenerhalt nur noch schwer möglich – oder der „Ritt auf der Rasierklinge des Matchtiebreaks“

Die Mannschaft der 1. Herren war mit dem klaren Ziel in die diesjährige Winterrunde gestartet, den letztjährigen Aufstieg in die Verbandsoberliga zu bestätigen, und nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. Die Auslosung erschien auch „weiß-gelb-freundlich“, sollte doch mindestens ein Sieg gegen die vermeintlich schwächeren Teams wie Weiße Bären Wannsee, Siemens TK oder Blau-Gold Steglitz möglich sein.

Allein es kam bisher anders, denn einzig gegen die genannten Siemensstädter konnte bisher ein 3:3 erreicht werden. Alle anderen Spiele gingen für die ohne Sascha, aber mit dem letztjährigen Neuzugang Max (der leider verletzt ist) angetretene Mannschaft um Philipp Wachenfeld, Fabi Schimmelpfennig, Fabi Fritz, Dan Ehmer, Jonas Bastiansen und Filip Papierz teilweise dramatisch verloren. Gefühlte 10x ging ein Matchtiebreak (meist trotz Matchball) an den Gegner, und die Krankheitswelle machte auch vor der Mannschaft nicht halt. Eigentlich waren immer mindestens drei Spieler verletzt oder angeschlagen, sodass die eigentlich knappen Niederlagen gegen Steglitz und Wespen II doppelt schmerzten. Auch das o.g. Unentschieden war mit soviel Pech behaftet, dass man es eigentlich kaum fassen konnte.

Aber es ist noch nicht vorbei, wenn auch die Situation nicht gerade ermutigend ist. Mit etwas Glück könnte ein Sieg gegen SVR noch reichen, allerdings müssten dann auch noch die anderen Gegner entsprechend für den TCL spielen...

Egal, letztes Heimspiel am Samstag den 15.12. ab 17 Uhr gegen SVR! Zuschauer sind gern gesehen...

Sascha Lehmann

 

 

Newsletter

Bleib informiert und melde dich für den TCL-Newsletter an.