Beachtennis

Beach Tennis ist weitaus mehr als „nur“ Tennis im Sand. Die Sportart erfreut sich zunehmender Beliebtheit und gehört inzwischen zu den am stärksten wachsenden Sportarten der Welt.  Beach Tennis ist eine Mischung aus Tennis, Beachvolleyball und Badminton und punktet mit athletischen und akrobatischen Sprüngen sowie einer mitreißenden Stimmung. Eine gute Reaktionsfähigkeit und viel Ballgefühl zeichnet Beach Tennis-Spieler*innen aus, die sich in lockerer Strandatmosphäre oftmals spektakuläre Ballwechsel liefern. Gespielt wird mit druckreduzierten Bällen und Schlägern aus Carbon und Fiberglas, die im Vergleich zum Tennis eine kleinere Schlägerfläche haben. Obwohl es Einzelkonkurrenzen gibt, wird Beach Tennis fast ausschließlich im Doppel oder Mixed gespielt. Entstanden ist Beach Tennis in den 1980er Jahren in Italien. Seit Beginn dieses Jahrhunderts wird Beach Tennis in Deutschland unter dem Dach des Deutschen Tennis Bundes (DTB) und der International Tennis Federation (ITF) ausgeübt. Seitdem steigt die Anzahl der Spieler*innen und Turniere stetig – mittlerweile
finden Events auf der ganzen Welt statt. 2019 wurde Beach Tennis als Sportart bei den ANOC World Beach Games in Doha gespielt – langfristiges Ziel ist es, Beach Tennis zu einer olympischen Sportart werden zu lassen.