Ein schöner Tennissommer endet automatisch mit dem Aufbau der Traglufthalle

Ein schöner Tennissommer endet automatisch mit dem Aufbau der Traglufthalle
Ein schöner Tennissommer endet automatisch mit dem Aufbau der Traglufthalle
Ein schöner Tennissommer endet automatisch mit dem Aufbau der Traglufthalle
Ein schöner Tennissommer endet automatisch mit dem Aufbau der Traglufthalle
Ein schöner Tennissommer endet automatisch mit dem Aufbau der Traglufthalle

Seit Montag kann in der soeben aufgebauten Traglufthalle Tennis gespielt werden. Da wird schnell klar, dass auch der schönste Sommer einmal zu Ende gehen muss. Solange das Wetter und unser Platzwart Uwe es zulässt, kann vielleicht noch eine Weile auf den Plätzen 1, 2, 3, 7 und 8 gespielt werden.

Leider haben wir beim Hallenaufbau den schlechtesten Tag der letzten Wochen erwischt. Das betraf nicht nur das Regenwetter, sondern auch die nicht vorhandene Unterstützung durch die sonst den Hallenaufbau begleitendende Fachfirma. Krankheitsbedingt konnte uns die Firma, die den Termin aus auftragstechnischen Gründen vorgeschlagen hatte, diesmal nicht mit den üblichen drei Mitarbeitern begleiten. Wir waren daher zunächst entsetzt, dass wir beim Hallenaufbau 2016 gar keine Firmenbegleitung haben sollten.
Was blieb also übrig, als den Hallenaufbau unter der fachkundigen Obhut unseres Technischen Wartes und der besonderen Unterstützung unseres Platzwartes und der bewährten Hilfe der Mitglieder selbst vorzunehmen?
Nach der guten Vorbereitung am Vortag ließ sich das am letzten Samstag eigentlich noch ganz gut an. Leider hatten noch einige Mitglieder, die sich zum Hallenaufbau eingetragen hatten, am Vortag oder am Samstag selbst absagen müssen.
So dezimierte sich die Zahl der fleißigen Helfer zur Mittagszeit deutlich und alle irgendwie noch verfügbaren Kräfte wurden mobilisiert oder achteten einfach nicht mehr darauf, dass sich ihre vier Pflichtarbeitsstunden längst mehr als verdoppelt hatten.

Inzwischen stellte sich auch noch heraus, dass die Innenhaut der Halle genäht werden musste. Hier war Matthias glücklicherweise in der Lage, den Schaden fachgerecht zu beheben.

Neben der Nässe von Oben kam dann auch noch das knöcheltiefe Stehen im Wasser bei allen, die die Halle außen auf Arbeitshöhe für die Innenarbeiten hielten, hinzu. So bestand dann fortan keine Möglichkeit mehr, das letzte Häufchen der Aufrechten vorzeitig zu verlassen.
So kam es erstmalig dazu, dass die Traglufthalle am Samstagabend noch ohne Beleuchtung und nicht vollständig funktionsfähig war. Das haben Gerhard Quiring und Uwe Paeth dann am nächsten Morgen in Akkordarbeit mit weiteren fleißigen Helfern nachgeholt. Ganz besonders ist hier ein ganz neues Mitglied zu nennen, das es sich nicht nehmen ließ, am Samstag und am Sonnabend mit erheblichem Einsatz tatkräftig mitzuhelfen. Vielen Dank Steffen!!!

Fazit: Die Halle stand Dank der unermüdlichen Hilfe der zahlenmäßig diesmal zu wenig anwesenden Mitglieder trotzdem pünktlich zum Saisonstart zur Verfügung.

Einmal mehr gilt unser besonderer Dank Gerhard und Uwe, die wieder alle technischen und organisatorischen Herausforderungen – in diesem Fall ohne fachkundige Unterstützung der Fachfirma – hervorragend gemeistert haben. Das kann ganz sicher kein Dauerzustand sein und wird in den zukünftigen Absprachen und Verhandlungen mit der Fachfirma seine Spuren hinterlassen.

Umso mehr freuen wir uns jetzt, dass auch in der dunklen Jahreszeit der Weg zur Traglufthalle gut ausgeleuchtet ist. Hier gilt insbesondere Sascha Olschewski und Michael Kuhn besonderer Dank.

Übrigens:
Die Buchung von Einzelstunden für unsere mit Dauerabos fast ausgebuchte feste Halle oder unsere Traglufthalle mit fachmännisch gepflegten Sandplätzen ist jetzt jederzeit auch wieder für die Gäste unseres Vereins über www.bookandplay.de möglich.
Für alle Frischluft-Spieler/innen sind die Plätze in der Hohenzollernstraße je nach Wetterlage und Buchung über unsere Webseite "Tennisplätze buchen" noch eine Weile bespielbar.

Fotos: Henke